Verwaltungsrecht

Das Verwaltungsrecht regelt die Rechtsbeziehungen des Staates zu seinen Bürgern, aber auch die Funktionsweise der Institutionen der Verwaltung und ihr Verhältnis zueinander.

Es wird zwischen allgemeinem und besonderem Verwaltungsrecht unterschieden.

Das allgemeine Verwaltungsrecht fasst die Normen zusammen, die für alle Bereiche der öffentlichen Verwaltung gelten. Hierzu zählen insbesondere Vorschriften zum Verwaltungsverfahren.

Zum besonderen Verwaltungsrecht zählen die Vorschriften, die für die einzelnen Sachbereiche der  Verwaltung gelten, zum Beispiel

  • öffentliches Baurecht
  • Kommunalrecht
  • Polizei- und Ordnungsrecht
  • Beamtenrecht
  • Schulrecht
  • Umweltrecht
  • Wirtschaftsverwaltungsrecht

Streitigkeiten des besonderen Verwaltungsrechts werden vor den Verwaltungsgerichten verhandelt.

Gegenstand eines solchen Verfahrens ist oftmals ein Verwaltungsakt, der entweder vom Kläger begehrt (Verpflichtungsklage) oder angefochten (Anfechtungsklage) wird.

Gegenstand kann aber z.B. auch ein Leistungs- oder Feststellungsbegehren sein, eine Klage auf Schadensersatz wegen Amtspflichtverletzung oder auf Folgenbeseitigung stattlichen Handelns.

Nicht selten erlassen Behörden Verwaltungsakte , deren Rechtsmäßigkeit zweifelhaft ist.

Gerne prüfen wir für Sie die Erfolgsaussichten von Widerspruchs- oder Klageverfahren insbesondere auf folgenden Rechtsgebieten:

  • Öffentliches Baurecht,
  • einschließlich Bauplanungs- und Bauordnungsrecht,
  • Durchsetzung von Baugenehmigungen,
  • Nachbarrechte, Abwehr von Baugenehmigungen,
  • Nutzungsuntersagungs- und Abrissverfügungen.
  • Gewerberecht
  • Gewerbeerlaubnis
  • Gewerbeuntersagung
  • Gaststättenrecht
  • Erlaubnis
  • Versagungsgründe
  • Auflagen

Zu allen Fragen des Verwaltungsrechts beraten Sie Herr Rechtsanwalt Karlheinz Klein-Erwig und Frau Rechtsanwältin Dr. jur. Angelika Schmid.